Rezension: Die vierte Braut von Julianna Grohe

Wie ihr ja wisst, mag ich den Drachenmondverlag unheimlich gerne. Astrid versteht es Geschichten von Autoren zu finden, die emotional, fantasievoll und unglaublich liebevoll aufgesetzt wurden. Naja und von den Covern sprechen wir am besten nicht, denn die sind so oder so brillant.

Die vierte Braut von Julianna Grohe


Daten & Fakten:

Taschenbuch: 341 Seiten
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 4,99 €, Taschenbuch 14,90 €
Erschienen: Dezember 2015

Der Inhalt:

In Wahrheit war die Sache mit Cinderella ganz anders … Auf Wondringham Castle findet eine riesige Brautschau mit vielen Prüfungen statt. Unzählige junge Damen aus allen Teilen des Landes kommen zum Schloss, um die Gunst eines der vier Prinzen zu erlangen. Aber die junge Gouvernante Mayrin Barnaby, die durch unglückliche Umstände ebenfalls dorthin gerät, will gar keinen Königssohn heiraten, sondern nur schnellstmöglich zurück nach Hause. Dort warten ihre beiden jüngeren Geschwister auf sie, für die sie verantwortlich ist. Als jedoch der charismatische Hauptmann dafür sorgt, dass Mayrin bleiben kann, beginnt ein aufregendes Abenteuer voller Leidenschaft und Intrigen.

Die Autorin:

Julianna Grohe lebt mit ihrem Mann, ihren zwei Töchtern im Grundschulalter und einem leicht übergewichtigen Kater in einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein.

Mein Fazit:

Ich habe noch nicht soooo viele Geschichten über Königinns-Wahlen gelesen, aber diese hat mich unter anderem unglaublich neugierig gemacht. Ich weiß auch nicht warum, aber das Cover, die bisherigen Rezensionen und die Leseprobe haben mich dazu überreden können mir das Buch zu kaufen und es zu verschlingen.

Die Schreibweise von Julianna Grohe ist einfach unglaublich liebevoll, bildhaft und dem Thema angepasst. Es gibt die „königliche“, also gehobenere Sprache aber gleichzeitig in den richtigen Situationen und den passenden Konstellationen auch die ungezwungenen und leichten Kommunikationen. Diese Zusammensetzung empfand ich schon mal mehr als angenehm und habe mich damit super wohlgefühlt.

Ich konnte mir von allen Charakteren, sofern sie wichtig für die Geschichte waren ein schönes Bild machen. Es ist schon interessant, wie einem die einzelnen Protagonisten in den Kopf gesetzt werden und wie man eine Verbindung aufbaut ganz egal ob sie nun unglaublich wichtig für die Geschichte sind oder eben nicht. ;)

Mayrin ist eine ganz besondere Prinzessinanwärterin und das nicht weil sie eigentlich gar nicht da sein wollte, sondern weil sie eine starke Persönlichkeit ist. Sie ist liebevoll, hilfsbereit, aufopfersungswürdig wenn es um ihre Geschwister geht und einfach herzensgut. Ich mochte ihr Wesen total gerne und auch wenn sie ab und an unbeholfen oder aufbrausend war, konnte ich ihr stets nachfühlen und sie ins Herz schließen. Sie hatte eine schwere Kindheit und ich finde dafür ist sie trotz allem ein ganz besonderer Mensch geworden.

Der Hauptmann ist ein klasse Kerl, der eine Menge Überraschungen mit sich herumträgt. Er ist liebevoll, unglaublich geheimnisvoll und ein Typ mit dem man Pferde stehlen könnte. Auch wenn Mayrin eigentlich um das Herz der Prinzen kämpft ist gerade er ihr eine große Hilfe um für sich selber einen Platz zu finden und nicht aufzugeben.

Die Geschichte ist für meine Verhältnisse einfach unglaublich gut gelöst. Man wird von der ersten Seite mitgerissen. Es wird spannend, aufregend, informativ, gruselig, hoffnungsvoll und unglaublich freundschaftlich. Man erlebt in dieser Geschichte so viele Facetten, welche mit ziemlicher Sicherheit auftreten würden. Da wird nichts beschönigt, nichts unter- oder übertrieben sondern ein für mich passendes Mittelmaß gefunden. Auch von der Ausbreitung der ganzen Ideen finde ich es perfekt umgesetzt, denn ich wurde mit allem wichtigen aufgeklärt ohne dass ich mich mal verloren fühlte.

Hier wurden so viele Wendungen eingebaut, dass ich die letztliche Entscheidungen nicht vorausahnen konnte. Natürlich hat man Ideen, entwickeln sich Vorahnungen doch wie diese eintreffen und ob erfährt man eigentlich erst ziemlich zum Schluss. Man wird immer wieder auf eine verlockende fährte gelockt, die sich letzten Endes als Finte herausstellt.

Julianna Grohe versteht es zu verzaubern, faszinieren und begeistern. :)

Mein Gesamtfazit:

Ich habe nicht viele Vergleiche zu anderen royalen Geschichten, aber ich finde diese hier einfach fantastisch. Sie hat genau die richtige Länge, ganz wundervolle Charaktere, eine prickelnde und spannende Umsetzung und viele Überraschungen die das Leserherz höher schlagen lassen.

Ich habe mein Prinzessinenteam gefunden und kann nur hoffen, das auch ihr bald Mayrin auf ihrer Reise in die Welt der Adeligen und Könige begleiten werdet.

Meine Wertung:


Blogtour: Geheimnis-Reihe von Pia Hepke

Herzlich Willkommen zum Start der Blogtour zur Geheimnis-Reihe von Pia Hepke. Ab heute möchten wir euch diese Reihe gerne etwas näher bringen und ich hoffe natürlich, dass ihr danach auch Lust verspürt sie selbst genauer zu ergründen.

Am ersten Tag möchte ich euch heute alle Bände vorstellen, damit ihr einen Überblick erhaltet worum es in der Geschichte überhaupt geht.

Morgen erhaltet ihr von Eva-Maria einen Überblick über die Charaktere der Reihe.

An den weiteren Tagen erfahrt ihr dann noch etwas mehr über Drachen, ihre Werkzeuge und die Autorin selber. Ihr könnt euch also auf viele tolle Informationen freuen. :)

Also lasse ich Diana euch mal ihre Geschichten erzählen!

 

Buchtitel: Das Geheimnis des Nebels
Verlag: Burg Verlag
Autorin: Pia Hepke
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl Ebook: 249 Seiten
Reihe: 1 / 4
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, Broschiert 12,50 €
Erschienen: März 2013




Beschreibung von Diana:

Schön, dass ihr hier seid und meine Geschichte miterleben möchtet. Ich bin Diana, eigentlich ein ganz normales Mädchen was zur Schule geht, mit ihrer besten Freundinnen eine Menge unternimmt und dazu ein schönes Leben lebt. Mir hat bisher nichts gefehlt, doch seit ein paar Tagen fühle ich mich irgendwie ruhelos und so als ob mir etwas fehlen würde. Nur was, immerhin habe ich nichts verloren?

Aber viel wichtiger ist ja, dass ich am letzten Ferientag eine unglaubliche Entdeckung gemacht habe. Naja zumindest denke ich es, denn ganz sicher bin ich mir nicht. Vielleicht war ich auch einfach übermüdet und der Nebel hat sein übriges getan. Denn ich dachte wirklich ich hätte auf meiner Liebelingslichtung einen Drachen gesehen. Ernsthaft einen Drachen und als dieser in meine Richtung gekommen ist (selbstverständlich hatte ich mich versteckt, immerhin wollte ich nicht gefressen werden) war da plötzlich ein Mensch. Bin ich verrückt oder habe ich nur geträumt?

Achja, dann ging es ja mit diesen komischen Dingen weiter. Wir haben einen total schnuckligen neuen Mitschüler in der Parallelklasse. Er fasziniert mich seit ich ihn das erste Mal gesehen habe und das liegt nicht nur an diesen unglaublich grünen Augen. Wenn ihr sie sehen könntet, dann wüsstet ihr warum ich so hin und weg von diesen bin. :D

Naja auf jedenfall bringt mich dieser Typ (er heißt übrigens Adrian *träum*), die Drachenerscheinung welche wahrscheinlich nur Einbildung war, der immer wiederkehrende Nebel in unserer Stadt und meine seit dem immer wiederkehrenden Träume total durcheinander.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mit mir gemeinsam das Geheimnis um den Nebel und alles andere ergründen würdet? Seit ihr dabei?



Buchtitel: Das Geheimnis des Feuers
Verlag: Burg Verlag
Autorin: Pia Hepke
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl Ebook: 368 Seiten
Reihe: 2 / 4
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, Broschiert 12,50 €
Erschienen: Oktober 2013



Beschreibung von Diana:

Ihr seid wieder mit von der Partie, das ist aber toll. Und wie hat euch unsere Geschichte in Band 1 gefallen? Ich hoffe doch mal gut. *g*

In „Das Geheimnis des Feuers“ gilt es wieder viele Geheimnisse zu lüften, meine nicht vorhandene Beziehung zu Adrian zu klären und mich auch irgendwie mit Taran rum zuschlagen.

Aber nicht gleich alles auf einmal. Zuerst einmal finde ich es irgendwie total cool, dass ich die einzige bin die tatsächlich von den Drachen weiß und auch noch mit ihnen befreundet bin. Aber auf der anderen Seite ist es auch ganz schön schwer, ganz besonders wenn ich mal mit ihnen aneinander gerate. Und ihr könnt mir glauben das tue ich, es ist nicht immer alles Friede, Freude und Eierkuchen. -.-
Aber gut, ich darf es nicht verraten zu ihrer Sicherheit!

Seit einiger Zeit plagen mich übrigens unglaublich schlimme und feuerlastige Alpträume die wirklich nicht schön sind. Ich habe Adrian und Jason davon erzählt, aber irgendwie haben sie nur sehr schweigsam darauf reagiert? Ob sie mit diesen doch etwas anfangen können und es mir nur nicht sagen wollen?

Achja, dann habe ich ja noch meine Prüfung mit Adrian und ihr könnt euch nicht vorstellen, was er sich hat einfallen lassen. Also manchmal können Jungs so bescheuert sein, das sag ich euch. Aber es ist ja alles irgendwie teilweise gut ausgegangen, auch wenn das echt hätte schiefgehen können. -.-

Naja und dann ist da auch noch Taran. Er geht jetzt auf meine Schule und versucht sich mit allem was er kann herauszustechen, aber warum? Er hasst Menschen, dass hat er mir nicht nur einmal zu Verstehen gegeben. Was will er dann bitte von meiner besten Freundin? Janina scheint angetan von ihm zu sein, aber warum? Was findet die nur an dem???

Ihr seht, es passiert wieder so einiges und ich lade euch herzlichst ein mir Gesellschaft zu leisten. Immerhin wisst ihr auch Bescheid über die Drachen und wenigstens euch kann ich erzählen was mich stört ohne sie in Gefahr zu bringen! Also freue ich mich auf euren Beistand.




 

Buchtitel: Das Geheimnis des Wissens
Verlag: Burg Verlag
Autorin: Pia Hepke
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl Ebook: 411 Seiten
Reihe: 3 / 4
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, Broschiert 12,50 €
Erschienen: November 2014



Beschreibung von Diana:

Wie toll euch endlich wieder mal anzutreffen. Ich habe euch ja sooooo viel zu erzählen, denn ihr könnt es gar nicht glauben. Es ist dieses Mal wieder unglaublich viel passiert. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Also erst einmal kann ich euch sagen, dass Taran eigentlich ein ganz lieber Kerl ist. Nein wirklich, ich weiß ich habe euch gesagt dass er ein Obermacho ist der denkt er wäre der King, aber da hat viel Fassade hinter gesteckt. Man kann sich mit ihm wirklich richtig gut unterhalten und ich glaube, nein ich weiß sogar dass wir richtig gute Freunde werden können.

Aber das allerneuste und interessanteste was überhaupt passiert ist…ihr werdet es nicht glauben, das ist Luca. Ja ich weiß, schon wieder ein neuer Kerl?! Er kommt vom Drachenrat, naja zumindest sagt er das und er macht uns ganz schön Probleme. Meine Drachen lassen ihn vorerst bei sich wohnen um ihn besser im Auge zu haben, naja und gleichzeitig hilft er mir bei meinem inneren Feuer. Denn es gibt noch eine unglaubliche Neuigkeit, die ich euch aber leider nicht verraten kann. Nur so viel, ich bekomme ein ….hmm wie drücke ich das jetzt aus….ein Haustier oder anders gesagt einen Untermieter. Und er ist so süß, einfach herzzereisend goldig und ich liebe es, ihn, sie schon abgöttisch. *verliebt schau*

Außerdem schafft es Adrian endlich mir alle seine Geheimnisse anzuvertrauen. Okay, dafür gab es einen Auslöser sonst hätte das wahrscheinlich noch Jahre gedauert. Aber hey, ich möchte mich nicht beklagen. Immerhin weiß ich jetzt endlich alles und kann nur sagen, damit hätte ich nicht gerechnet. Und irgendwie hängt alles zusammen. Meine Familie, seine Familie, Drachen, Menschen und oh man. Es ist alles eigentlich total viel auf einmal, aber ich wollte es ja wissen und jetzt stecke ich mitten drinnen.

Ihr müsst mir unbedingt weiter beistehen. Ich brauche euch, denn ich habe die schlimme Vermutung das mit Luca nun endgültig auch die ruhige Zusammenkunft der drei Drachen rum ist und ich möchte sie doch nicht verlieren. Ich brauche einfach euren Beistand…wir sehen uns doch auch im nächsten Band wieder, richtig? Ich zähl auf euch ;)





Buchtitel: Das Geheimnis der Liebe
Verlag: Burg Verlag
Autorin: Pia Hepke
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl Ebook: 419 Seiten
Reihe: 4 / 4
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, Broschiert 12,50 €
Erschienen: November 2015



Beschreibung von Diana:

Gott sei Dank seit ihr da. Ich brauche eure Hilfe und eure moralische Unterstützung. Wie schon angekündigt steht uns etwas großes bevor, allerdings würde ich jetzt nicht behaupten wollen dass es etwas ungefährliches ist. Wir werden verfolgt, oder vielleicht könnte man auch sagen wir werden gejagt. -.-

Dieses Mal wird uns so einiges abverlangt. Die Jäger sind uns auf der Spur und wir verlieren einen unglaublich wichtigen Menschen. Es ist schlimm, wenn man jemanden tatsächlich gehen lassen muss obwohl man es nicht möchte. Wie soll man danach weitermachen, wenn es einem das Herz zerreißt? :(

Und dann ist es auch schon so weit, die Jäger stehen den Drachen gegenüber und es beginnt ein Kampf der gefährlichen Art. Jeder bekämpft jeden und ich bin mitten drinnen. Wie kann ich helfen, für welche Seite sollte ich mich entscheiden und für wen schlägt mein Herz?

Achja, in diesem ganzen durcheinander lerne ich übrigens auch meinen Vater kennen. Es ist irgendwie verstörend, aber auch schön ihn mal persönlich zu treffen. Auch wenn er nicht wirklich auf meiner Seite steht oder? Wie sollte er auch, er hat mich früh verlassen und bekämpft meine Freunde? Was mache ich denn jetzt nur???

Und Rubin ist auch immer aktiver, da passiert noch etwas ich weiß es einfach. Wer ist dieser kleiner Drache und was kann er genau? Ich habe Angst, aber auch noch Hoffnung dass alles ein gutes Ende nimmt…aber die schwarzen Wolken ziehen sich immer mehr zusammen.

Ich wäre euch unglaublich dankbar, wenn ihr mich in diese Schlacht begleiten könntet und dafür sorgt das wir alle heil davonkommen.


Beantworte bitte als Kommentar:

Sagt mir doch heute kurz welches Cover euch am besten gefällt?

Unsere Gewinne

1. Preis - 1 Print Deiner Wahl aus der Geheimnis - Reihe
2. Preis - 1 die gesamte Tetralogie im E-Book Wunschformat
3. Preis - 1 Überraschung passend zur Tetralogie


Teilnahmebedingungen:
  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 3.4.2016 um 23:59 Uhr.
Blogtourfahrplan:

30.03.2016 Die Geheimnisreihe von Pia Hepke - auf meinem Blog
01.04.2016 Drachen

Dann hoffe ich auf rege Teilnahme bei unserer schönen Blogtour und wünsche euch einen schönen Tag.

Rezension: Die Rache des Pan von Anna Katmore

Nachdem ich den ersten ersten Band beendet hatte war eigentlich schon klar, dass ich unbedingt die Fortsetzung sofort kaufen und lesen musste. Gesagt, getan und nun bin ich wirklich total begeistert.

Die Rache des Pan von Anna Katmore


Daten & Fakten:

Taschenbuch: 474 Seiten
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 2
ISBN: 978-1-511-953-269
Kostenpunkt: E-Book 4,99 €, TB 13,90 €
Erschienen: April 2015

Die Reihe:

Band 2: Die Rache des Pan

Der Inhalt:

Nachdem Angelina McFarland Nimmerland für immer verlassen hat, setzt James Hook alles daran, ihr zu folgen und seine einzig wahre Liebe in dieser seltsamen Stadt namens London wiederzufinden. In seiner Verzweiflung trifft er eine folgenschwere Entscheidung. Er stellt seine eigenen Wünsche über die seines Halbbruders und einstigen Erzfeindes Peter Pan. Die Konsequenzen, die Hooks Taten haben, verändern Peters Leben auf eine tragische Weise, die niemand vorhersehen konnte. Der Junge, der nie erwachsen werden wollte, schwört blutige Rache. Und was könnte er Hook Schlimmeres antun, als dessen Liebe zu stehlen?

Folgt James Hook in sein größtes Abenteuer und lasst euch verzaubern von der wunderschönen Fortsetzung zu Herzklopfen in Nimmerland.

Die Autorin:

Ich bin ein Mädel aus Österreich--total unkompliziert und immer für ein aufregendes Abenteuer zu haben.

Aufgewachsen bin ich zwar in Wien, aber ganz sicher nicht aus freien Stücken. Meine Eltern hatten beschlossen dorthin zu ziehen, als ich gerade mal vier war. Ich habe die Stadt gehasst! Alles an ihr. Also bin ich gleich nach meinem Gymnasiumabschluss zurück nach Oberösterreich gezogen, wo ich mich mit einem inspirierenden Ehemann und einem tollen Laptop niedergelassen hab.

Mein ganzes Leben lang war ich schon eine Geschichtenerzählerin. Bereits im Kindergarten sind mir immer die fantastischsten Märchen und Ausreden eingefallen. Meine Kindergartentante nannte mich damals eine Lügnerin. Ich nenne es heute den Grundpfeiler für meine schriftstellerische Kariere.

Die Leute sagten mir immer wieder, dass ich mit dem Schreiben kein Geld verdienen kann. Whoa, haben die sich geirrt! Als mein erster Kurzroman PLAY WITH ME (zu dt. TEAMWECHSEL) auf den Markt kam und einen unglaublichen Raketenstart hingelegt hat, war ich erst mal baff. Hat eine Weile gedauert, bis ich geschnallt hab, was da abgeht. LOL
Heute ist die Schriftstellerei mein Beruf. Und ich kann mir nichts Schöneres vorstellen.

Das Cover:

Auch hier war ich wieder total fasziniert, wie anziehend das Cover wirkt. Dieses Mal erkennt man alle drei wichtigen Charaktere und ich muss sagen, es spiegelt die Geschichte sehr schön wieder. :)

Mein Fazit:

Auch hier ist die Schreibweise wieder unglaublich angenehm, mitreisend und märchenhaft. Ich habe mich vom ersten Moment an unheimlich wohlgefühlt und mit Hook, Peter und Angel mitgefiebert.

Dieses Mal ist die Geschichte aus drei verschiedenen Perspektiven geschrieben, nämlich den schon oben erwähnten Protagonisten. Sehr schön gemacht, denn so konnte man die Entscheidungen und Zwiespaltungen perfekt auseinanderhalten.

Die Geschichte wird in diesem Band rasanter, gefährlicher und teilweise auch schon ein bisschen grausam. Allerdings alles so gehalten, dass man sich dennoch sehr wohlfühlt beim Lesen.

Die Charaktere sind fast alle auch so geblieben, wie man sie schon kennt und lieb gewonnen hat. Bis auf Peter, dieser mutiert zu einer fiesen und bösartigen Person. Es war faszinierend, überraschend und manchmal echt auch angsteinflößend.

Aber auf der Anderen Seite empfand ich es auch als unglaublich angenehm, mal eine komplett neue Seite von Peter zu erleben. Es war erfrischend, dass er mal so ganz anders agiert und handelt als wie man es von ihm gewohnt ist.

Es erwarten einen viele verschiedene Wendungen in London und Nimmerland, dass ich es wirklich toll fand. Ich wurde oft überrascht und bin neugierig der Geschichte gefolgt. Es war berauschend die Geschichte mitzuerleben um Liebe, Vertrauen, Vergangenheit und Hoffnung.

Gefühlsmäßig war ich wieder dabei und ich kann nur sagen, dass mich das Ende des Buches total begeistert hat. Es ist perfekt beendet worden und lässt auf der anderen Seite aber auch noch etwas offen. Wenn Anna Katmore also Lust hat, könnte sie durchaus noch eine Fortsetzung hinterher setzen. ;)

Aber fürs erste ist die Geschichte gut umgesetzt und abgeschlossen worden!

Mein Gesamtfazit:

Eine schöne Umsetzung einer wunderbaren Welt um Peter Pan und James Hock. Es war unglaublich erfrischend, dass hier die Rollen mal getauscht wurden und trotz allem ein wunderbares Lesevergnügen bereitet werden konnte.

Für alle Nimmerland-Fans und auch für die, welche es noch werden wollen ist diese Dilogie perfekt geeignet!

Meine Wertung:

Rezension: Der Zwerg und die Zwillinge von Katharina Gerlach

Ich durfte ja schon eine Märchen-Neuerzählung von Katharina Gerlach lesen und war total fasziniert. Aus diesem Grund habe ich mich heute unglaublich gerne an eine weitere Erzählung herangewagt und kann nur sagen, dass es sich definitiv lohnt.

Der Zwerg und die Zwillinge von Katharina Gerlach


Daten & Fakten:

EBook: 88 Seiten
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 5,99 €
Erschienen: Oktober 2014

Märchenreihe:

Des Königs Mechanikerin – Die Schöne und das Biest
Die Stiefmutter – Brüderchen und Schwesterchen
Der Zwerg und die Zwillinge – Schneeweißchen und Rosenrot
Die Wiege – Der kleine Häwelmann 

Der Inhalt:

Es war einmal in einer Welt, in der Magie und Technik mit unerwarteten Konsequenzen aufeinander treffen...

Als Martin einer schwangeren Frau hilft, vor den Häschern des Königs zu fliehen, ahnt er nicht, dass die Zwillinge, die sie in sich trägt, sein einsames Leben für immer verändern werden.

Was wäre, wenn die Brüder Grimm den Zwerg in “Schneeweißchen und Rosenrot” missverstanden hätten?

Die Autorin:

Katharina Gerlach wurde 1968 geboren und wuchs mit drei jüngeren Brüdern mitten in einem Wald im Herzen der Lüneburger Heide auf. Schon früh verschwand sie tagelang in magischen Abenteuern, vergangenen Zeiten oder unheimlichen Märchenwäldern, denn auch junge Wilde lernen irgendwann Lesen.

Es blieb nicht beim Lesen. Während einer Lehre zur Landschaftsgärtnerin schrieb sie ihren ersten Roman, ein Buch voller Anfängerfehler. Zum Glück gab es auch Bücher darüber, wie man es richtig macht, und so erschienen bald die ersten Kurzgeschichten.

Zurzeit lebt sie mit ihrem Mann, drei Kindern und einem Hund in einem Häuschen nicht weit von Hildesheim und - na, was wohl - schreibt an ihrem nächsten Roman. Katharina Gerlach hat diverse Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht, sowie ein E-Book für die Serie "The 33 Worst Mistakes Writers Make About..." der bekannten amerikanischen Fantasy-Autorin Holly Lisle.

Das Cover:

Ich finde es sehr schön gemacht und passt sich den anderen Märchenadaptionen ihrer Reihe sehr gut an. Mich persönlich konnte es durchaus überzeugen.

Mein Fazit:

Ich mag ja Märchen unheimlich gerne und Schneeweißchen und Rosenrot ist eines dieser Märchen, welches einem vom ersten schauen an im Kopf geblieben ist. Ich kann noch ganz genau im Kopf nachbilden wie die Story abgelaufen und was alles so passiert ist.

Vor allem kann ich mich aber an den bösen, bösen Zwerg erinnern. :)

Aus diesem Grund empfand ich es als sehr angenehm, mal eine Version zu lesen in welcher der Zwerg unser Held und Freund ist.

Zwerg, so wird er schon seit Ewigkeiten genannt. Aber eigentlich auch nicht, denn er hat mit den Menschen abgeschlossen bis ihm eine schwangere Frau im Wald über den Weg läuft und er das Gefühl hat ihr helfen zu müssen. Instinktiv weiß er, dass eines ihrer Wunder ihm helfen kann und das sie etwas besonderes sind und er sie daher beschützen muss.

Ein unglaublich einfühlsamer, angenehmer und bildhafter Charakter, der mich sofort mitgezogen hat. Ich habe ihn ins Herz geschlossen und war so gespannt auf die Entwicklung innerhalb der Geschichte. 

Die Schreibweise von Katharina Gerlach ist total angenehm und einfach zu lesen. Man bekommt wirklich das Märchenbild vor Augen und gleichzeitig ist es etwas „moderner“ geschrieben. Trotz allem findet man in diesem Märchen kaum die technischen Sachen dafür aber eine ganze Menge Magie. :)

Die Umsetzung des abgeänderten Märchens ist einfach total schön ausgeführt worden. Ich konnte mir die einzelnen Personen super gut vorstellen, aber auch den Wald und die wohnliche Höhle in welcher gelebt wird. Es ist alles greifbar und zieht einen in eine magische Märchenwelt, die mit altbekannten und völlig neuen und unvorhersehbaren Wendungen überzeugen kann.

Übrigens gibt es neben der Neuerzählung, auch eine interessante Bonusgeschichte, sowie das Originalmärchen sollte man es nicht mehr im Kopf haben. ;o)

Mein Gesamtfazit:

Trotz dass die Autorin sich bei diesem Märchen doch teilweise an das Original gehalten hat, bietet sie eine neue Wendung und Umsetzung dieses und kann mit viel Charme und Gefühl überzeugen. Eine süße Geschichte für zwischendurch um das Märchen-Kinderherz mit viel Freude zu füllen.

Meine Wertung:

 

Blogtour-Ankündigung: Geheimnis-Reihe von Pia Hepke


Nächste Woche ist es soweit, die Blogtour zu einer interessanten Geschichte beginnt.

Gerne möchte ich euch heute schonmal einen Überblick über die einzelnen Blogteilnehmer geben.

30.03.2016 Die Geheimnisreihe von Pia Hepke - auf meinem Blog
01.04.2016 Drachen

An der Blogtour habt ihr auch die Möglichkeit ein paar schöne Gewinne zu erhalten, in dem ihr einfach eine Frage beanwortet welche von jedem Blogger jeweils unterm Beitrag gestellt wird.

  Ich wünsche euch schon jetzt viel Spaß mit unserer Blogtour.

Autoreninterview mit S. P. Pepper

Heute möchte ich euch gerne die Autorin S.P. Pepper vorstellen, welche mich mit ihrem Debütroman „Magie voller Tücken“ total begeistern konnte und ich so auch etwas neugieriger auf die Person hinter der Geschichte geworden bin.







Koruk sollte nicht hier sein. Seine Anwesenheit kann den Menschen, denen er sein Leben verdankt, Schwierigkeiten bereiten. Deshalb verstecken sie ihn in einer finsteren Kammer vor Gefahren, über die sie ihm nichts verraten. Um sich zu schützen. Um ihn zu schützen. So behaupten sie jedenfalls. Doch Koruks Zweifel wachsen. Was, wenn sie ihn nicht aus Mitgefühl gerettet haben?

Meine Rezi
Bei Amazon erhältlich





Lernt die Autorin heute mit mir zusammen etwas besser kennen:

Liebe Stefanie, ich möchte mich zu Beginn bei dir Bedanken dass du dir die Zeit nimmst meine ganzen Fragen zu beantworten und freue mich schon sehr darauf, etwas mehr über dich als Autorin zu erfahren.

 
  

Bitte stelle dich meinen Lesern doch kurz vor!

Ich heiße Stefanie, bin 34 Jahre alt und lebe mit meinem Mann und unserem kleinen Sohn in Hamburg. Letztes Jahr habe ich meinen ersten Fantasy-Roman unter dem Pseudonym S.P. Pepper veröffentlicht.





Eine Frage, die ich jedem Autor stelle da mich die Antworten brennend interessieren.
Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ich fand es schon als Kind toll, mit meiner Fantasie Welten zu erschaffen. Meine ersten Geschichten habe ich bereits als Grundschülerin verfasst.

Als ich älter wurde, hatte ich zwar für einige Jahre überhaupt nichts geschrieben, aber irgendwann kam dann dieses Bedürfnis zurück, etwas aufs Papier zu bringen. Jetzt bin ich infiziert und kann wohl nicht mehr damit aufhören. 

Hast du Autoren-Vorbilder, an denen Du dich orientierst bzw. die dich geprägt haben?

Vorbilder nicht unbedingt. Allerdings motiviert es mich immer sehr, wenn andere mit ihren Büchern Erfolg haben.

Welcher Autor mich besonders geprägt hat, kann ich gar nicht sagen. Ich denke, jedes Buch, das ich lese, gibt mir etwas mit - Inspiration oder einen Lerneffekt bezüglich einer besonders gelungenen oder auch misslungenen Szene beispielsweise.

Wo bist Du am kreativsten und schreibst am liebsten an Deinen Büchern?

Kreativ bin ich seltsamerweise überall, solange ich meine Gedanken fließen lassen kann. Das geht unter der Dusche genauso gut wie in der U-Bahn. Deshalb habe ich auch immer etwas zum Schreiben dabei, wenn ich unterwegs bin, denn die Ideen verschwinden leider ebenso schnell aus meinem Kopf wie sie gekommen sind.

Schreiben tue ich hauptsächlich in meinem Wohnzimmer am Esstisch, weil ich da gut sitzen kann. Wie es dabei um mich herum aussieht, ist mir ziemlich egal. Wichtiger ist mir, dass es entweder ruhig ist oder ich störende Umgebungs-Geräusche mit Musik übertönen kann. Allerdings habe ich von dort aus einen schönen Blick ins Grüne, wenn ich mal nicht auf den Bildschirm starren will.

Ich habe irgendwo ein Bild von dir gesehen, auf welchem die Berge im Hintergrund waren.
Bist du begeisterte Bergwanderin?

Ich bin sehr gerne in der Natur und mag das Meer und die Berge gleichermaßen. Als Bergwanderin würde ich mich allerdings nicht bezeichnen – das klingt sportlicher als ich bin. Allerdings habe ich es schon zu den Gipfel-Kreuzen einiger kleiner Berge geschafft. :)

Dein Roman „Magie voller Tücken“ ist dein Debütroman und eher düsterer und fantasievoll gehalten. Wie hast du dich beim Schreiben gefühlt? War dir von Beginn an klar, dass er doch so düster und gefühlsbetont werden wird oder hat es sich beim Schreiben entwickelt?

Dass der Roman eher düster wird, war schon so geplant. Insofern bin ich froh, dass mir das gelungen ist.

Beim Schreiben war ich allerdings nicht in einer düsteren Stimmung. Da bin ich meistens einfach nur neugierig, wie sich etwas entwickelt. Zwar habe ich vieles geplant, aber irgendwie entwickeln meine Figuren immer ein gewisses Eigenleben und der Weg zum Ziel nimmt so manch überraschende Wendung. Wenn allerdings etwas sehr Tragisches geschieht, nimmt mich das auch als Autorin mit - verrückt, oder?

Der Beginn deines Romans ist sehr ruhig und sorgt dafür, dass man gerade die Gefühle vom Hauptprotagonisten „Koruk“ genau aufgezeigt bekommt. Wieso hast du gerade diesen Einstieg gewählt?

Ich habe mich für einen ruhigen Anfang entschieden, weil mir das für diese Geschichte am passendsten erschien. Auf der Stadt, in die Koruk hinein stolpert, lastet ein schlimmes Geheimnis. Koruk sieht zu Beginn des Romans lediglich einzelne Auswirkungen dieses Geheimnisses und versucht, zu begreifen, was in dieser Stadt vor sich geht.

Dass ich mich auf Koruks Gefühle und Gedanken konzentriert habe, lag daran, dass ich den gesamten Roman aus seiner Sicht erzählt habe. Ich hatte ursprünglich mit dem Gedanken gespielt, auch Kapitel aus anderen Blickwinkeln zu schreiben (von Neyla oder Quenn), allerdings hätte ich das Geheimnis dann nicht glaubhaft vor dem Leser verstecken können. Ich wollte den Leser aber gerne ebenso lange wie Koruk im Ungewissen lassen, weshalb ich mich auf seine Sicht der Dinge beschränkte.

Als Koruk schließlich erfährt, was mit der Stadt geschehen ist, ist es mit der ruhigen Stimmung aber auch vorbei.

Kannst du dich noch erinnern wo dir die Idee zu diesem wirklich tollen Debütroman gekommen ist? Wo ist dir Koruk und seine Geschichte das erste Mal begegnet?

Übers wo und wann kann ich zwar nichts mehr sagen, aber zumindest kann ich mich noch an die erste Idee erinnern, die ich zu diesem Roman hatte. Ich hatte eine Szene vor Augen, in der ein Mann einige Tage bei einer jungen Frau und deren Vater auf dem Hof untergekommen ist und die beiden unterstützt hat. Als er schließlich weiterreisen will, versuchen die Frau und ihr Vater das mit vielen neuen Aufträgen zu verhindern. Der Mann wird misstrauisch und fragt sich, warum die beiden Fremden ihn unbedingt dabehalten wollen. Diese Frage habe ich mir dann auch gestellt und so kam ich irgendwann auf die Idee zu „Magie voller Tücken“. Die Szene, die mich erst auf diese Idee gebracht hat, ist zwar nicht im Roman gelandet, aber das macht ja nichts.

Hand aufs Herz: Welcher Charakter in deinem Roman ist dir neben Koruk am liebsten?

Ganz klar Manturo. ;) Ich begründe das jetzt lieber nicht, weil ich fürchte, sonst zu viel von der Roman-Handlung zu verraten.

Ich habe verlauten hören, dass du schon an einem neuen Roman schreibst. Kannst du schon sagen, worum es darin gehen bzw. in welche Genre-Richtung es fallen wird?

Ja, das stimmt. Die Rohfassung umfasst inzwischen auch schon mehr als 300 Seiten und das Ende ist langsam in Sicht.

Es handelt sich dabei um eine neue Geschichte und keine Fortsetzung von „Magie voller Tücken“. Allerdings spielt auch diese Geschichte in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt – dieses Mal aber in südlicheren Gefilden und in einer Stadt, die direkt an einem Meer liegt. Nachdem bei „Magie voller Tücken“ so viel vom Meer geredet wurde, war es mir ein Bedürfnis, das bei dieser Geschichte allgegenwärtig zu haben.

Der neue Roman wird abwechselnd aus den Blickwinkeln eines adligen Mannes und einer Frau aus einer Artistenfamilie erzählt. Er ist ein recht ruhiger Zeitgenosse und sie ein kleiner Wildfang. Außerdem ist es dieses Mal die Frau, die kämpfen kann, und der Mann ist da völlig unbedarft. :)

Die beiden werden zu Beginn der Geschichte aus ihrem Alltag gerissen, weil sie jeweils etwas verlieren, das ihnen sehr viel bedeutet – Schuld daran trägt der Herrscher ihrer Stadt. Sie treffen dann mehr oder weniger freiwillig in einem neuen Umfeld aufeinander und werden in einen Kampf verwickelt, der ihr Leben gründlich auf den Kopf stellt.

Die Fantasy-Elemente sind in diesem Roman nicht sehr ausgeprägt. Meine beiden Helden sind ganz normale Menschen und es gibt nur einige wenige, die Magie beherrschen und lediglich kleine Nebenauftritte haben. Dafür gibt es aber geflügelte Kreaturen, die in unserer Welt nicht existieren, und die eine wichtige Rolle spielen.

Auf deinem Blog sieht man, dass du neben dem Schreiben auch das Lesen verschiedener Bücher liebst? Welche Genre magst du am liebsten und hast du ein absolutes Lieblingsbuch?

Am liebsten lese ich Fantasy und Science Fiction. Ich tauche gerne in fremde Welten ein und dazu sind diese beiden Genres wunderbar geeignet.

Ein absolutes Lieblings-Buch habe ich aber nicht, da es einfach zu viele gibt, die mich begeistern.

Was begeistert Dich beim Schreiben am meisten?

Ich finde es toll, wie ich mich in den Geschichten verlieren kann. Es fühlt sich ein bisschen an wie lesen, nur viel intensiver, weil ich mich ja deutlich länger und umfassender mit einer bestimmten Geschichte und deren Figuren befasse.

Was sind Deine Pläne in Bezug auf das Schreiben und Veröffentlichen für das Jahr 2016?

Ich möchte dieses Jahr meine Rohfassung zum Flügelwesen-Roman beenden und die erste Überarbeitungs-Runde abschließen. Wenn ich mehr schaffe, wäre das natürlich toll. Aber ich nehme mir lieber nicht zu viel vor, sonst bin ich am Ende frustriert, wenn ich mein Pensum nicht erfülle.

Eine neue Veröffentlichung ist dieses Jahr also recht unwahrscheinlich. Mir ist es jedoch wichtig, meinen Roman erst dann zu veröffentlichen, wenn ich damit rundum zufrieden bin – auch wenn das etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Wo findet man Informationen zu dir und deine Büchern?

Am besten auf meiner Webseite:


Auf der Start-Seite sind ganz unten auch die Links zu sämtlichen Social-Media-Kanälen enthalten, auf denen ich aktiv bin.

Unter der Rubrik „Romane“ gibt es die wichtigsten Infos zu „Magie voller Tücken“ inklusive einer umfangreichen Leseprobe. Außerdem stelle ich dort die Romane vor, an denen ich gerade mehr oder weniger intensiv arbeite.

Ich habe auf meiner Webseite auch einen Blog, auf dem ich unter anderem regelmäßig über den Zwischenstand meines Flügelwesen-Romans berichte und gelegentlich ein paar Zitate enthülle.

Wer neugierig ist, womit ich mir neben dem Schreiben noch meine Zeit vertreibe, kann dies natürlich ebenfalls auf meiner Webseite nachlesen (Kategorie „Über mich“).

* * *

Herzlichen Dank für dieses Interview, liebe Ruby. :)

Seid ihr nun neugierig auf die Autorin und ihre Bücher geworden, dann schaut auf ihrer Homepage vorbei und lasst euch Ihren Roman „Magie voller Tücken“ nicht entgehen. ;o)

Rezension: Blaubeermorde von Mareike Marlow

So ab und an mag ich es total gerne mal aus meinen Jugendbüchern und Fantasygenre auszubrechen. Einfach mal eine ganz andere Sparte zu genießen. Cosy-Krimis beherbergen nicht nur einen mehr oder weniger kniffligen Kriminalfall sondern auch ein bisschne Herzschmerz und Familienidylle.

Genau ein solcher Cosy-Krimi ist wieder Blaubeermorde von Mareike Marlow, welchen ich mir gerne zur Brust genommen habe.

Blaubeermorde von Mareike Marlow


Daten & Fakten:

Taschenbuch: 267 Seiten
Verlag: Knaur 
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / ?
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, TB 9,99 €
Erschienen: Februar 2016

Reihe:

Band 1: Blaubeermorde
Band 2: Blutroter Flieder

Der Inhalt:

Tessa, 32, träumt vom Leben auf dem Land, mit Rüschchen-Schick und Obstkuchen. Jana, 63, lebt auf dem Land, mit Gummistiefeln und Misthaufen. Eigentlich haben die beiden nichts gemeinsam. Bis auf die Tatsache, dass sie Halbschwestern sind – und das Haus am See, das sie zusammen geerbt haben. Ach ja, und natürlich die Leiche in ebenjenem See ... Mit norddeutscher Gelassenheit und Berliner Elan machen die ungleichen Schwestern sich an die Lösung ihres ersten Mordfalls.

Die Autorin:

Ihre ersten Geschichten erfand sie im Urstromtal der Isar, wenn sie dort mit ihrem Hund auf Entdeckungstour war.
Als junge Frau in Berlin gestrandet, genoss sie zwar die Annehmlichkeiten der Großstadt, die niemals schläft, doch tief im Herzen wuchs die Sehnsucht nach Landluft. Und so zog Mareike Marlow mit ihrem Mann von der Hauptstadt in ein wunderbares niedersächsisches Örtchen. Dort widmet sie sich seitdem ihrem Garten, stromert mit ihren Kindern durch die Natur und findet dadurch immer wieder neue Ideen für ihre Bücher.

Mein Fazit:

Die Schreibweise ist sehr angenehm und flüssig, sodass man schnell und ohne große Probleme durch das Buch getragen wird. Ich konnte mir die Umgebung und ganz besonders die Charaktere unglaublich gut vorstellen. Ich habe mich sehr wohlgefühlt beim Lesen und war gespannt, was uns in einem so ruhigen Dorf alles erwarten könnte.

Unsere beiden Hauptprotagonistinnen könnten unterschiedlicher nicht sein.

Einmal die hippe, junge und aufweckte Tessa, welche ihren Traumberuf Journalisten auslebt, gleichzeitig ein Girly der Stadt ist und auf der anderen Seite trotz allem das Landleben reizt.

Dazu noch die quirlige, freundliche und imposante Ärztin mit Namen Jana, welche die Halbschwester von Tessa ist und so völlig anders tickt.

Ein ungleiches Paar, welches so viel Charme und Freundlichkeit ausstrahlt dass es einfach nur Spaß machen kann. Die Dialoge untereinander, aber auch mit den anderen Charakteren im Buch hat mich mehr als einmal schmunzeln lassen. Hier wird das Landleben noch groß geschrieben und es treffen zwei unterschiedliche Welten aufeinander, die aber schlussendlich perfekt miteinander harmonieren.

Neben der Zusammenführung einer bislang nicht bekannten Familie, gibt es auch noch den ersten Mordfall welcher gelöst werden sollte. Hierbei kommen nicht nur unsere beiden Halbschwestern zum Einsatz, sondern auch unser schüchterner Polizeibeamte Martin, genauso wie einige Freunde von Jana.

Im Gedächtnis bleiben einem eigentlich alle Bewohner des Dorfes, sofern sie denn einen direkten Auftritt in unserem Geschehen hatten. Doch von allen ist mir am meisten unser Martin, der backen- und kochende Polizeibeamter im Kopf geblieben. Es ist einfach so erfrischend, wie zurückhaltend, ängstlich und total unerfahren der Gutste im Bezug auf Frauen ist. Ich hoffe wirklich, dass er auch in den Folgebändern erscheint und endlich mal vom Buben zum Mann wird, damit da mal mehr Zack hinten dran ist.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir unglaublich gut gefallen. Wir lernen die einzelnen Schwestern kennen und erleben, wie sich zwei komplett unterschiedliche Polen trotz allem zusammenfinden können. Der Mordfall ist verzwickt, nimmt mehrere Kurven und hat mich als Leser doch immer wieder überraschen können. Da hatte ich einen Mörder im Kopf, welcher aber letzten Endes gar nicht das Motiv oder die Möglichkeit hatte und andere habe ich komplett außen vor gelassen und das obwohl es Indizien gab. Die Autorin hat es geschafft, dass ich neugierig war und mit recherchiert habe. Ich wollte herausfinden wer der Mörder war, wieso dies alles zustande kam und natürlich wie sich unsere Geschwister schlagen. Werden sie einen Draht zueinander finden?

Mein Gesamtfazit:

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann nur sagen, dass es sich durchaus lohnt in diesen Cosy Krimi hineinzulesen. Man erlebt neben einem verzwickten Mordfall, auch eine ganze Portion Charme, Witz und Familiengeheimnisse, sowie lebhaften und unglaublich schön ausgebauten Charakteren. :)

Meine Wertung:


Syoss Ceramide Complex Anti-Haarbruch

Heute möchte ich euch ein neues Produkt von Syoss vorstellen, welches mich total überzeugen konnte und ich euch dieses gerne vorstellen möchte.

Syoss Ceramide Complex Anti-Haarbruch


Preis & Inhalt:

Enthalten sind 500 ml und kann es für um die 3,95 € kaufen.

Inhaltsstoffe:


Mein Fazit:

Vor allem hat mich hier ja schon mal das Design angesprochen, denn die lilane Farbe macht durchaus was her und vor allem auf sich aufmerksam. ;)

Informativ ist dieses Produkt auch und das ganz ohne überladen zu wirken. Hier haben sich die Designer wirklich was einfallen lassen, indem sie einfach ein bisschen mit den Farben gespielt haben.

Schon beim Öffnen der Flasche kommt einen ein sehr angenehmer und wie ich finde etwas beeriger Duft entgegen. Hat mir persönlich unglaublich gut gefallen, denn er verströmt sich auch leicht in der Dusche beim auftragen. Zwar ist er nach dem Auswaschen verschwunden, aber das ist vollkommen in Ordnung.

Das Shampoo hat eine weiße Farbe und ist leicht dickflüssig gehalten, sodass man es sehr gut im Haar verteilen kann. Schön ist es bei diesem Produkt, dass man wirklich nur sehr wenig vom Shampoo benötigt um meine Schulterlangen Haare zu versorgen. So hält natürlich die Flasche um einiges länger, als wenn man ewig viel benötigen würde.

Der Schaum, welcher sich beim einseifen der nassen Haare entfaltet ist sehr angenehm und vor allem voluminös. Natürlich muss es das nicht unbedingt sein, aber ich mag das Gefühl einfach und dazu findet mein Gehirn es einfach besser wenn es schäumt, denn da wird definitiv alles viel sauberer und so. Ja ne ist klar oder. ;)

Nach dem Ausspülen des Shampoos hatte ich bisher schon zwei mögliche Ausgangsvarianten, wobei ich leider noch nicht ganz feststellen konnte woran das liegt. Es gibt tatsächlich Tage an denen brauche ich hinterher nicht unbedingt eine Spülung und kann meine Haare ohne Knoten oder ähnlichem nach der Dusche bearbeiten. Aber es gibt auch Tage, da ist es unglaublich notwendig eine Spülung aufzugeben denn sonst habe ich nur Knoten auseinander zu kämmen. Finde ich persönlich total verwirrend, denn normalerweise ist es entweder so oder eben anders.

Meine Haare an sich sehen tatsächlich etwas gestärkt aus, fühlen sich des gleichen auch etwas fester an und vor allem sieht das Haar auch ein paar Tage länger fit und gesund aus. Seit ich mir die Haare gefärbt hatte war es nicht mehr so glänzend ohne fettig oder stumpf zu wirken. Nun macht es tatsächlich wieder eine gute Figur und auch das brechen der Haare hat ein bisschen nachgelassen.

Wobei ich nicht sagen kann ob das am Shampoo liegt oder daran, dass die Tönung nun etwas länger her ist.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich nach den nun 5 Wochen, in denen ich das Shampoo benutzt habe wirklich zufrieden bin und sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann.

Ich würde jetzt definitiv nicht behaupten, dass dieses Shampoo ein Wundermittel ist. Aber es hat meinen Haaren auf alle Fälle mal wieder einen gutes Aussehen verliehen und das ist etwas was für dieses spricht. Dazu benötigt man nicht allzu viel Shampoo und kommt damit auch eine ganze Weile hin, sodass es sich auch mal lohnt etwas mehr dafür auszugeben. 

Liebe Grüße,

euer Ruby

Gewinner meines Gewinnspiels von Gutscheinbuch.de


Nun, mit ein kleinwenig Verspätung habe ich es nun endlich geschafft mein Gewinnspiel in Bezug auf das Gutscheinbuch auszulosen.
Bitte entschuldigt, dass ich es vorher nicht hinbekommen habe. Aber derzeit ist wirklich unglaublich viel los bei uns und da muss ich etwas zurückstecken. Dazu ist mein neuer Laptop noch immer nicht wieder da, also ebenfalls ein Verlust. *seufz*

Egal, ich möchte gar nicht so ausschweifen, sondern gerne den Gewinner kurz und schmerzlich küren. ;o)


Gewonnen hat

Sabine



 Herzlichen Glückwunsch meinerseits und ganz viel Spaß mit diesem tollen Buch. Viel Spaß damit in München, wenn ich richtig gelesen habe. ;o)

Bitte lasse mir deine Adresse zukommen und teile mir kurz mit, ob es beim München Gutscheinbuch bleiben soll. Dann werde ich alles weiterleiten, damit es schnell bei euch eintrifft. *g*

Alle anderen seit nicht traurig, dass nächste Gewinnspiel wird kommen.

Rezension: Soul Colours - Schwarzer Verrat von Marion Hübinger

Eigentlich bin ich ja die ganze Zeit davon ausgegangen, dass Soul Colours mit zwei Bänden abgeschlossen ist. Irgendwie gab es einen Abschluss, wobei auf der anderen Seite natürlich auch noch Platz für mehr war. Trotz allem hätte ich nicht mit gerechnet und war erfreut, als die Autorin mich eines besseren belehrt hat. ;o)

Soul Colours - Schwarzer Verrat von Marion Hübinger

Bildrechte Impress
Daten & Fakten:

Ebook: 298 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: März 2016

Die Reihe:

Band 1: Blaue Harmonie
Band 2: Rote Rebellion
Band 3: Schwarzer Verrat

Der Inhalt:

**Schwarz ist die Aura des Verrats**

Mit aller Kraft versucht Sarina jede Erinnerung an ihren alten Heimatplaneten Aeterna von sich zu schieben und gemeinsam mit Liam auf der Erde ein neues Leben zu beginnen. Aber das ist gar nicht so leicht. Farben haben hier eine andere Bedeutung und kein Auren-Scan kann ihr mehr helfen, Freund und Feind auseinander zu halten. Doch gerade das wäre jetzt dringend nötig, denn was Sarina nicht weiß: Ihre Gegner auf Aeterna schmieden bereits ein Komplott, dessen Ausmaße bis zur Erde reichen…

Die Autorin:

Marion Hübinger ist am Bodensee aufgewachsen und lebt mit Mann und drei Töchtern seit 25 Jahren in München. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Buchhändlerin stand viele Jahre das Lesen und Verkaufen von Büchern im Vordergrund. Doch sie hat ihren Wunsch, etwas Eigenes mit Worten zu schaffen, nie aus den Augen verloren. Im Genre Jugendbuch fand sie dann vor wenigen Jahren ihren schriftstellerischen Hafen. Heute arbeitet Marion Hübinger in einer kleinen Buchhandlung mit Schwerpunkt Kinder/Jugendbuch. Wenn sie jetzt nachhause kommt, wartet nicht nur ihre Familie sondern auch ein Schreibtisch voller Hefte, Blöcke, Stifte und Notizen auf sie. Ihre fantastischen Geschichten fließen immer zuerst auf unzählige Seiten Papier.

Mein Fazit:

Ich habe mich unglaublich darauf gefreut Sarina, Liam und alle anderen liebevollen Charaktere aus Soul Colours wieder zu treffen. Die Schreibweise von Maike Hübinger ist noch immer flüssig, mitreisend und bildhaft. Sofort hatte ich alles wieder vor Augen und konnte mich in der Geschichte verlieren. Die Bilder sind von ganz alleine wieder aufgetaucht und ich konnte ab der ersten Seite an wieder mit Sarina mitfühlen. :)

Die Charaktere, sowohl die allseits bekannten als auch die neuen sind wie immer sehr lebhaft und greifbar gestaltet worden. Ich konnte mir alle sehr gut vorstellen, auch wenn sie nur ein paar Nebencharaktere waren. Trotz allem konnte man den ein oder anderen ins Herz schließen, anderen gegenüber skeptisch sein und letzten Endes alle irgendwie fassen und für sich selber in eine Schublade stecken.

Die Umsetzung dieses letzten Bandes empfand ich als unglaublich angenehm und im Nachhinein einfach perfekt. Wir erleben zusammen mit Sarina das Neuland „Erde“ kennen und können gerade im ersten Drittel vorwiegend mal einen Einblick in ihre Gefühlswelt und ihre Eingewöhnung feststellen. Schon in dieser Zeit habe ich persönlich schon den ein oder anderen Impuls wahrnehmen können, dass hier einiges etwas schief läuft und noch Probleme bringen könnte.

Einige Dinge sind in der Umsetzung etwas vorhersehbar, aber haben trotz allem zu keinem Zeitpunkt gestört. Der Leser wird mitten hineingezogen und kann anhand einiger Erklärungen auch wieder verstehen, warum Sarina ab und an nicht gleich misstrauisch wird und Abstand hält. Ich könnte nicht sagen, ob es nicht sogar menschlich ist gerade wenn man sich in einer bestimmten Zeit mal etwas verlorener fühlt.

Der Showdown zum Schluss des Buches ist kurz, schnelllebig und dennoch finde ich sehr schön durchgeführt. Hier wird sich nicht groß aufgehalten, denn der Sinn dahinter ist einfach und schnell erklärt. Ich empfand die Umsetzung sehr passend und clever gelöst. Alles darauffolgende hätte ich nicht erwartet und dennoch passt es perfekt. Es gibt dem ganzen den tatsächlich krönenden Abschluss, der mir persönlich alles rund abgeschlossen hat.

Mein Gesamtfazit:

Diese Trilogie hat mir wirklich sehr gut gefallen. Man kann sich in die Geschichte fallen lassen, die Charaktere erleben und die gesponnenen Intrigen entwirren. Die Autorin hat eine neue Zivilisation erschaffen, welche fasziniert und neugierig macht auch wenn man selber dort wohl lieber nicht leben möchte.

Ich kann nur jedem empfehlen in diese Buchreihe reinzulesen.

Meine Wertung:


Rezension: Bittersüßer Winter von Nadine Ring

Nachdem ich gesehen habe, dass jetzt auch bookshouse ein paar kleine Bücher mit dem Zusatz „Heartbeat moments“ in ihre Reihen mit aufgenommen hat, wollte ich mich auch dort mal ein bisschen umschauen. Denn es gibt immer mal Zeiten in denen man mal nur um eine Stunde Zeit hat zum Lesen und das würde ja mehr oder weniger in solche kleinen Geschichten passen ohne danach mit einem Gefühl des Verlustes kämpfen zu müssen sobald das Buch geschlossen werden muss und man noch nicht am Ende ist. :D

Bittersüßer Winter von Nadine Ring

Bildrechte bookshouse

Daten & Fakten:

Ebook: 110 Seiten
Verlag: bookshouse
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 1,99 €,€
Erschienen: April 2015

Der Inhalt:

Hannah hat vor langer Zeit jeglichen Kontakt zu Maxim abgebrochen, obwohl es die schwerste Entscheidung ihres Lebens war. Die einzig richtige, aber niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle für diesen Mann überdauern würden. Als sie ihm erneut begegnet, trifft sie die Erkenntnis umso schmerzhafter, die ihr aus seinen eiskalten Augen entgegenklirrt. Er hasst sie für das, was sie ihm angetan hat ...
Maxims Zwillingsschwester Aurora hingegen ist der festen Überzeugung, dass die Gefühle ihres Bruders längst nicht so abgekühlt sind, wie es scheint. Deshalb hat sie es sich auch in den Kopf gesetzt, die beiden ehemaligen Liebenden wieder zusammenzuführen. Dumm nur, dass Maxim nicht mitspielt und alles tut, um Hannah von sich zu stoßen. Bis zu jener Nacht nach dem Klassentreffen, in der die kalte Fassade bröckelt ...

Die Autorin:

Nadine Ring wurde im Dezember 1987 in Berlin geboren. Nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation holte sie ihr Abitur nach und absolvierte anschließend ein Germanistik-/Publizistik-Studium an der FU Berlin.

Die Leidenschaft fürs Schreiben entwickelte sich erst recht spät, so hatte sie zwar schon als Kind eine rege Fantasie, realisierte diese aber nicht mit Hilfe von Stift und Papier (oder Tastatur und Computer). Ihre ersten Gehversuche als Schreiberling wagte sie vor einigen Jahren in Form von Fanfiktion, wobei ein Verlagspraktikum und der Wunsch nach selbst erdachten Welten und Charakteren sie letztendlich antrieb, sich ganz eigenen Projekten zu widmen.

Mein Fazit:

Bittersüßer Winter klang nach einer einfachen, winterlichen und supersüßen Geschichte welche ich sehr gerne kennen lernen wollte.

Die Schreibweise der Autorin ist soweit auch ganz angenehm, wobei ich sie teilweise leider etwas zu einfach und bildlos erleben musste. Mir hat so ein bisschen der Bezug zum Ort und vorwiegend zu den einzelnen Protagonisten gefehlt. Selbstverständlich muss man bedenken, dass es nur eine kurze Geschichte ist aber dennoch sollte der Leser mit den Charakteren mitfühlen bzw. sie erleben können.

Die Hauptperson in der Geschichte ist Hannah. Es ist selten, aber leider war es bei dieser Geschichte genau dieser Fall. Ich konnte ihre Persönlichkeit einfach nicht leiden. Sie ist ein sehr ruhiger, zurückhaltender, ängstlicher und viel zu selbstloser Charakter. Sie jammert eigentlich fast die komplette Geschichte über anstatt einfach mal die Zügel in die Hand zu nehmen. Da ist ein Kerl, dem hat sie das Herz gebrochen und nach selbst 6 Jahren findet sie keinen wirklichen halt. Natürlich ist das schlimm, aber diese untergeordnete Art hat mich einfach unheimlich gestört denn eigene Entscheidungen konnte sie einfach nicht treffen.

Alle weiteren Charakter, einschließlich Maxim kamen mir im Gesamten zu kurz bzw. wurden teilweise nur gestreift. Es wurde lieber darüber geschrieben, dass die Heizung ausgefallen ist bzw. wieder repariert wurde, anstatt mal ein Gespräch auf gleicher Höhe zu führen. Mal eine kleine Chance – von Hannah genutzt – einzuführen, welche Maxim zeigt was er denn verpasst wenn er sich nicht mehr auf sie einlässt.

Insgesamt finde ich die Idee hinter der Geschichte sehr schön und hätte mit Sicherheit auch toll ausgebaut werden können, aber leider wurde hierbei zu viel auf Nebensächlichkeiten geachtet statt eine gut durchdachte und geformte Story zu finden in welchen die Charaktere greifbar und authentisch sind.

Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte nicht wirklich überzeugen konnte und mir der Liebespart einfach zu unnatürlich herübergekommen ist. Man wusste wohin natürlich alles führen sollte, aber die schlussendliche Entscheidung und wie man dort hinkommt empfand ich leider als unrund.

Meine Wertung:


-->