Posts mit dem Label dtv werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label dtv werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow von Rainbow Rowell

Das Buch Fangirl der Autorin hat mir unheimlich gut gefallen und auch die kleinen Einblicke in die Fanfiction über Simon und Bac des Protagonistin hatten mich angesprochen. Umso erfreuter war ich, dass diese Geschichte ebenfalls zu Papier gebracht wurde.

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow von Rainbow Rowell



Hardcover: 505 Seiten
Verlag: dtv
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 16,99 €, HC 19,95 €
Erschienen: August 2017


Simon Snow ist der mächtigste Zauberer, den die Welt der Magie je hervorgebracht hat. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Simon völlig unfähig ist, seine magischen Kräfte zu steuern. Aber dafür ist ja Watford da, das Zaubererinternat. Für Simons Zimmergenossen Baz – Vampir aus angesehener Familie und Simon in freundlichem Hass zugetan – ist er, der Auserwählte, eine wahre Fehlbesetzung. Am liebsten würde Baz den Magie sprühenden Simon mit seinen spitzen Zähnen ein für alle Mal erledigen. Doch dazu kommt es nicht, vorerst zumindest. Denn die verfeindeten Jungs tun sich zusammen, um gemeinsam mit ihrer blitzgescheiten Schulkameradin Penelope den Mord an Baz' Mutter aufzuklären. Für Simon beginnt eine Achterbahn der Gefühle. Und die Welt der Zauberer steht fortan nicht nur in Liebesdingen kopf.

Neuerscheinungen DTV: interessante Bücher im Sommer/Herbst 2017


Heute möchte ich euch sehr gerne Bücher aus der Vorschau vom DTV Verlag zeigen. Auch hier kommen wieder ein paar sehr interessante Bücher raus.

DTV Verlag











Habt ihr ein paar Titel für euch entdecken können? Was für Titel dieses Verlages habe ich übersehen...auf welche Titel freut ihr euch?


Rezension: Maybe Not von Colleen Hoover

Schon in Maybe Someday mochte ich das ungleiche Paar Warren und Bridgette sehr gerne. Vor allem Warren hatte es mir mit seiner Art angetan und so habe ich mich unheimlich gefreut nun auch ihre Geschichte dahinter zu erblicken, welche kurz vor bzw. innerhalb der Zeit vom Buch Maybe Someday stattgefunden hat. :)
 
Maybe Not von Colleen Hoover



Taschenbuch: 135 Seiten
Verlag: DTV
Sprache: Deutsch
Novelle
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 7,95 €
Erschienen: April 2017 

 

Maybe Someday
Maybe Not --> Novelle


Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …



Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie ›Weil ich Layken liebe‹ als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. ›Weil ich Layken liebe‹ landete noch vor ›50 Shades of Grey‹ auf der New-York-Times-Bestsellerliste!

 

Die Schreibweise in dieser Kurzgeschichte ist wie in den mir bisher bekannten Büchern sehr angenehm, gefühlvoll und mitreisend geschrieben. Die Autorin schafft es, mir die Charaktere so zu beschreiben dass ich ein Teil von ihnen werden und wirklich mitfühlen kann.

Die in dieser Kurzgeschichte eingesetzten Charaktere kennt man alle schon aus Maybe Someday und so hatte man schon mal eine grobe Linie, wer wie zusammengehört und mit welchen Eigenschaften man es zu tun bekommen wird.

Warren ist ein aufgeweckter, lustiger und einfach frischer Charakter der mir unheimlich gut gefällt. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, tut was er für richtig hält und scheint ein ganz besonderer Freund zu sein. Auch wenn er öfters überheblich wirkt, merkt man schnell dass so viel mehr hinter seinem Wesen steckt.

Bridgette ist schwierig, oftmals nicht ganz verständlich und trotz allem mehr als reizend und geheimnisvoll. Sie trägt ein Laster aus der Vergangenheit mit sich herum, was sie zu einer verbissenen, ängstlichen und angriffslustigen Person hat werden lassen. Ich mochte ihre Entwicklung total gerne und sie zeigt, dass man auch mit einem verkorksten Wesen durchaus das passende Gegenstück finden kann. :)

Die Entwicklung der Kurzgeschichte finde ich wirklich gelungen. Sie umfasst viel Gefühl, einige Auflösungen und Entwicklung der anfänglichen kleinen Knospe der Gefühle. Die Charaktere waren greifbar, die Umsetzung spritzig und humorvoll und das Ende berührend. Rundum gelungen.

 

Mit „Maybe Not“ hat Colleen Hoover eine super süße und spritze Kurzgeschichte, die durch ihre spritzige Entwicklung und den offensiven Charakteren richtig Spaß gemacht hat zu verfolgen. Auch wenn man einiges schon aus dem Hauptbuch kannte, konnte die Autorin ein paar neue Informationen hervorbringen und trotz allem die Liebesgeschichte sehr berührend aufbauen.






Die Frankfurter Buchmesse 2016 - Donnerstag, 20.10.2016


Da ich dieses Jahr viele Verlage und Autoren besuchen und Termine vereinbaren wollte, war es ziemlich klar dass ich nicht wie im letzten Jahr nur einen Tag vor Ort sein kann. Genau aus diesem Grund habe ich mir die Tage Donnerstag bis Samstag rausgesucht und die Messe mal von einer richtig ruhigen, wenn auch immer noch stressigen Seite kennengelernt. :)

Zusammen mit der lieben Nadine von Selection Books und Doreen inkl. ihrem Mann von Kunterbunte Bücherkiste war ich auf der Messe unterwegs und habe ein paar wirklich schöne Tage gehabt. Doreen und ihren Mann kannte ich bis zur Messe so noch nicht und habe mich riesig gefreut, dass wir uns sofort alle gut verstanden haben und ohne Punkt und Komma quatschen konnten. Ich hoffe, dass ich sie spätestens bei der nächsten Messe wieder treffen werde. Wir waren schon ein toller Haufen. <3 


So, ich möchte euch kurz in drei Berichten aufzeigen, was ich diese drei Tage alles auf der Messe gemacht und für interessante Dinge erfahren habe. Ihr könnt wirklich gespannt sein. :)

Donnerstag, der 20.10.2016

Der erste Tag begann pünktlich um 09:00 Uhr auf der Messe. Trotz einzelner kleinen Staus bin ich gut auf meinem Weg zur Messe vorangekommen und glücklicherweise auch pünktlich, sodass der erste Termin beim Arena-Verlag ohne Verzögerungen angetreten werden konnte.

Bei Anna haben wir dann so einiges über die Highlights im nächsten Jahr erfahren und ich kann euch schon jetzt sagen, dass wir wieder einmal einiges erwarten dürfen. Auch wenn ich euch noch keine Cover und richtigen Inhalte sagen kann, habe ich so ein paar kleine Andeutungen und Titel für euch.

Evolution Band 2 (Februar) von Thomas Thiemeyer
Das Abenteuer geht ab Februar weiter und man darf wieder gespannt sein.

Diabolic (Januar) von J. Kincaid
Dieses Buch wird ein Einzelband und spielt in einer Zeit, in welcher jeder Mensch einen Beschützer hat. Bezeichnet werden diese als Diabolic und sind im Grunde dafür da um Ihre Schützlinge vor allem und jedem zu schützen. Dies bedeutet natürlich auch dass sie sich in viele Gefahren begeben müssen. Dabei ist es natürlich gut, dass die Diabolic keine Gefühle haben oder??

 Sternensturm – Das Herz der Quelle (Januar) von Alana Falk
Diese Dilogie startet mit dem ersten Band im Januar und endet mit dem zweiten Band ca. im Frühjahr 2018.
Dabei geht es im Buch darum, dass es Magier gibt die gemeinsam mit einer zugewiesenen Quelle Katastrophen verhindern oder mildern sollen. Jeder Magier erhält insgesamt eine Quelle in seinem Leben zugewiesen, was bedeutet sie müssen mit dieser vorsichtig umgehen.

Doch was passiert, wenn die Quelle sich verweigert und sich damit die Situation immer weiter zuspitzt??

Sommernachtsfunkeln (Mai) von Beatrix Gurian
Dieser Einzelband ist ein Thriller mit Mystikanteilen.

Ein Mädchen, welches nach langer Heimlichtuerei endlich den Mut fasst ihrem besten Freund ihre Liebe zu gestehen gerät in einen fürchterlichen Unfall der ihr Leben vollkommen verändert. Nachdem sie dann einen Einblick in die Glamourwelt erhält, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume bis ihr auffällt wie gefährlich diese doch sein kann. 

Camp 21 (Januar) von Rainer Wekwerth
Ebenfalls ein Einzelband und wartet mit Spannung, Action und interessanten Ideen auf.

Wer Das Labyrinth erwacht gerne gelesen hat, sollte hier auf alle Fälle ebenfalls zugreifen.

Im Camp 21 werden die Personen aneinander gefesselt, doch dies geschieht auf eine schmerzliche und quälende Art und Weise. Zwei dieser Camp-Insassen gelingt die Flucht, doch ist dies gar nicht so einfach gerade wenn die eigenen Gefühle verrückt spielen und eine grausame Jagd beginnt.

Echt mieser Zufall (Januar) von Kathy Parks
Im nächsten Jahr scheinen ein paar Einzelbänder zu kommen, denn auch dieses Buch ist ein solcher der eine Menge schwarzen Humor und Gefühle vermittelt.

Stellt euch vor ihr sitzt mit 3 weiteren Schülern nach einer Riesenwelle auf einem kleinen Rettungsboot fest, seid nicht die beliebteste Schülerin gewesen und auch insgesamt können sich alle nicht so ganz leiden. Wie soll man das überleben ohne durchzudrehen.


Dazu gibt es jetzt seit der Messe nun auch ein digitales Label DIGI:TALES bei Arena, sodass dieser Verlag etwas nachzieht. Dieses Label ist in vier verschiedene Bereiche (Fantasy, Thriller, Science Fiction und Love) aufgeteilt und man kann die jeweiligen Geschichten dem Label anhand des Logos sehr gut zuordnen.


Die ersten vier Titel gibt es auch schon, darunter LEGACY, HEARTBEAT ROCK und TWINS DIE VERBANNUNG.


Unser nächster Termin war beim Drachenmond-Verlag und ich war schon sehr gespannt auf Astrid. Ich habe sie ja schon letztes Jahr kennenlernen dürfen und wie man schon per Mail merkt, ist sie auch dieses Mal wieder sehr aufgeregt, leicht gestresst und dennoch super lieb gewesen. Wir haben uns nur kurz mit ihr unterhalten können, dabei konnte ich allerdings erfahren dass der Verlag alleine in diesem Jahr 60 Bücher veröffentlicht hat und es sollen wohl noch um die 6 Stück folgen. o.Ô


Irgendwie war ich nach dieser Information für Astrid sehr erfreut, aber gleichzeitig auch unglaublich geschockt. Wahnsinn, wie viele Bücher da in so kurzer Zeit rausgekommen sind. Was für eine Arbeit dahinter steckt…ich bin wirklich beeindruckt.


Die neuen Vorschauen für den Verlag sind übrigens auch pünktlich am Donnerstag eingetroffen, sodass ich da ein bisschen drinnen schnuppern konnte und viele interessante Titel gefunden habe. 




Schnee und Orchideen von Britta Strauss, Fuchsnacht – Nimm meine Hand und sieh von Julia Mayer, Snowheart von Olivia Mikula, Ilias & Mai – Wie Tag und Nacht von Lisa Rosenbecker, Waterlove von Marion Hübinger, Raubzug des Phoenix von Dirk. B. Granzow und viele mehr. 




Als nächstes haben wir die liebe Lea vom Oetinger Verlag besucht und mal davon abgesehen, dass sie unheimlich sympathisch ist hat sie uns ein bisschen über das Frühjahrsprogramm im Verlag gezeigt. Hach und da sind wieder ein paar tolle Bücher dabei, wobei ich ja ganz besonders auf „Secret Fire“ sehnlichst warte und schon unglaublich gespannt bin wie das Buch zu Ende geht.


Nebenbei gibt es noch ein paar weitere Bücher, darunter einen Fantasytitel Stromheart von Cora Carmack, welches eine Trilogie werden soll und der erste Band im April 2017 erscheint. Götterfunke von Marah Woolf haben bestimmt schon einige gesehen und im Februar 2017 ist es endlich soweit. Ich bin schon sehr gespannt auf diese Reihe, welche im Herbst 2017 und Frühjahr 2018 wahrscheinlich weitergeführt werden soll. Ein weiterhin interessanter Titel namens „Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück“ erscheint im März 2017 und ich finde ja schon den Namen einfach nur herrlich. :)

Als letzter Titel ist mir noch „The Sun is also a Star von Nicola Yoah“ aufgefallen, dieser erscheint ebenfalls im März 2017.


Stefanie vom Verlag DTV hat uns kurz danach ein bisschen zum Programm erzählt und es wird wieder fantastisch liebevoll, sodass für viele Leser etwas dabei sein dürfte.

Im November erscheint der vierte Band der Reihe um Throne of Glass. Ich selber habe bisher nur den ersten Band gelesen, aber für alle wartenden ist es endlich wieder soweit. Dazu kommt im März ein neuer und interessanter Titel Das Reich der sieben Höfe“ der Autorin ins Programm. Ihr könnt gespannt sein, denn er klingt auch sehr vielversprechend.

Ein weiterer Titel „Ana & Zak“ vom Autor Brian Katcher kommt im April heraus und die Story klingt durchaus interessant. Vom Autor Rainbow Rowell kommen Übersetzungen heraus und auch wenn es noch etwas dauert können wir uns darauf mehr als freuen.

Und zu guter letzt kommt natürlich auch wieder etwas von Colleen Hoover heraus, einmal Nächstes Jahr am selben Tag im Februar und Maybe Not im April.

Schlussendlich hat uns an diesem Tag noch Melissa vom Thienemann-Esslinger Verlag das kommende Programm gezeigt und nebenbei noch ein sehr schönes und angenehmes Gespräch mit uns geführt. 


Im nächsten Jahr dürfen wir auf alle Fälle auch in diesem Verlag so einiges erwarten. Darunter einige Fantasytitel mit Spiegel des Bösen von Björn Springorum welcher im Februar erscheinen wird, Chosen – Die Bestimmte von Rena Fischer, welcher im Januar erscheint und es um Hochbegabte geht die in einer Art Internat für Paranormale leben. Insgesamt in zwei Bänden abgeschlossen und der zweit Teil erwartet uns schon im Herbst 2017. Zu guter Letzt noch ein Buch, welches mir schon vom Titel her mehr als gefallen hat. Der Asteroid ist noch das kleinste Problem von Katie Kennedy kommt im März heraus und ist für alle Big Bang Theory Fans. :)




Einen kleinen ungeplanten Zwischenstopp haben wir dann noch beim Verlag bloomoon eingelegt und wurden von Anna über das Programm im nächsten Jahr aufgeklärt. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich bisher noch keines der Bücher des Verlages gelesen habe sind mir die Cover schon öfters aufgefallen. 



Wir finden nächstes Jahr viele Fortsetzungen im Verlag, darunter Sleeping Prince, welcher die Reihe um Goddess of Poisen weiterführt, aber auch Fire Witch und Sunshine Girl setzen zwei interessante Reihen fort. Mit The Distance fromm e to you kommt ein neuer Titel, der durchaus interessant klingt und mit eingeplant werden sollte.



Ebenfalls mit viel Glück konnten wir auch noch bei Annette und Sarah von Bastei Lübbe vorbeischauen. Hier hatten wir zeitlich leider keinen Termin mehr bekommen, doch da ich Annette unbedingt mal kennenlernen wollte habe ich mich sehr gefreut dass sie kurzfristig doch noch Zeit für ein kleines Gespräch mit uns gefunden hat. 


Auch bei Lübbe und Lyx erwartet uns im nächsten Jahr wieder eine Menge neuer und vor allem vielversprechender Bücher. Zwar hatten wir nicht ganz so viel Zeit um uns alle genauer anzuschauen, aber dennoch haben wir ein paar tolle noch entdecken dürfen. Darunter Vorübergehend verschossen (August 2017), Das Leben fällt wohin es will (Juni 2017), Eleanor Eliphant und die Liebe von Gal Honeyman (Mai 2017), Geheimzutat Liebe (Januar 2017), welches in drei Bänden erscheinen wird und sich um die Liebe und das genüssliche Essen drehen wird. Es klang auf alle Fälle vielversprechend und die Cover waren ein wirklicher Augenschmaus. :)

Weiterhin kommen noch ein paar sehr interessante Bücher raud, darunter Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson (Febr 2017), Rache und Rosenblüte von Renee Ahdieh (März 2017), Wir zwei in fremden Galaxien von Kate Ling (Februar 2017) und Forever von Lilly Crow (März 2017). Leider konnte ich mir nicht mehr alle Inhalte merken, aber ich kann euch definitiv versprechen das für jeden etwas dabei sein dürfte.

Somit hatten wir den ersten Tag auch schon vollgepackt und ich war wirklich froh, dass wir schlussendlich noch ein bisschen rumschauen konnten. Immer mal wieder zwischen drinnen haben wir verschiedene Autoren und andere Blogger getroffen, doch diese Bilder zeige ich euch in meinem letzten Bericht. ;)



Rezension: No going back von stephanie monahan


Nach der Beschreibung dieses Buches hatte ich eine gewisse Vorstellung von diesem Buch, welche von der Autorin jedoch viel mehr ausgebaut wurde und mich wirklich überrascht hat.

No going back von stephanie monahan



Taschenbuch: 335 Seiten
Verlag: DTV
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 7,99 €, TB 9,95 €
Erschienen: September 2016



Als Natalie den Song „Good enough“ hört, weiß sie sofort, dass er von ihr handelt. Nur dass sie nicht vor Glück platzt, sondern den Schock ihres Lebens kriegt. Denn der, der da singt, war ihre große Liebe in der Highschool. Und ihre Liebe war geheim. Niemand durfte davon wissen, dass sie mit dem Losertypen Jack Moreland zusammen war. Jack Moreland, der jetzt von seinem gebrochenen Herzen singt. Weil Natalie ihn damals sitzen lassen hat. Als sie den Song hört, kommt all das zurück. Aber auch die Hoffnung, dass es noch nicht zu spät ist, sich zu entschuldigen. Denn was ihr außerdem klar wird, ist, dass sie nie aufgehört hat, den Jungen mit der Gitarre zu lieben.



Stephanie Monahan hat Englische Literatur an der Binghamton University studiert. Sie liebt Lesen und Schreiben, ihren Hund, ihre Katze, englische Popmusik und den Strand und lebt mit ihrem Mann in Massachusetts.


Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm, flüssig, leicht zu verfolgen und gefühlvoll. Ich konnte mir Natalie und auch die anderen auftauchenden und wichtigen Charaktere sehr gut vorstellen, genauso wie ich die Gefühle wahrnehmen konnte.


Natalie ist leider eine Mitläuferin und das schon seit einigen Jahren. Obwohl sie sich bei den Aktionen ihrer Freunde nicht wohlfühlt, steht sie jedesmal dahinter und schikaniert die Schüler um sie herum. Auf der einen Seite wirkt sie schwach, auf der anderen einfach nur ängstlich und verletzlich. Das hat sie mir sofort sympathisch gemacht, denn sie hat ihre Fehler und bereut ihre Taten.

Jack ist ein cooler Typ, ich denke so kann man ihn bezeichnen. Er ist lässig, lässt sich nur schwer aus der Ruhe bringen und ist eine treue Seele. Trotz dass er in der Schule nicht so beliebt ist, findet er seinen Weg im Leben und zeigt nicht nur Natalie damit dass das Leben nicht immer geplant werden und das aus jedem etwas werden kann.


Die Geschichte erleben wir aus Natalies Sicht und können so sehr gut in ihr Gefühlschaos einsteigen. Wir erhalten von ihr immer wieder Rückblicke auf die Schulzeit, welche nun seit 3 Jahren vorbei ist. Eigentlich denkt sie dass sie sich selber verändert hat, doch nachdem sie in ihre alte Stadt zurückgehen muss merkt sie sehr schnell dass sie noch immer zu lenkbar ist.

Nachdem sie die Vergangenheit einholt, findet sie nach und nach den Mut zu sich selber zu stehen und ihr Leben nochmal grundlegend zu überdenken.


Alle weiteren eingeführten Charaktere erhalten ein kurzes Wesen, wobei wir sie alle eher streifen als dass sie in den Vordergrund gebracht werden. Auch Jack wird nicht vollends ausgeschöpft wie ich finde. Er taucht in den Rückblenden immer wieder auf, man erhält ein ganz gutes Bild von ihm und dennoch geht es vorwiegend um Natalie.


Die Umsetzung der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, denn sie ist so viel mehr als eine reine Liebesgeschichte. Wir erleben hier einen kurzen Einblick in das Leben eines Mädchens an der Schule, welches sich Ansehen gewünscht hat und nachdem sie es bekommen hat damit überfordert war. Man merkt innerhalb der Geschichte sehr gut ihre Zerrissenheit und dass die Angst nicht mehr beliebt zu sein, sie immer wieder hinreisen lässt alles hinzunehmen und mitzumachen.

Die eingebaute Liebesgeschichte bringt diesbezüglich auch noch viele Gefühle mit ins Spiel. Wir erleben die sich langsam entwickelte Beziehung, wie diese durch die eigene Angst und Vorsicht zerstört werden kann und wie sie nach einigen Jahren trotz allem noch vorhanden ist. Die Entwicklung insgesamt hat mir sehr gut gefallen.

Natürlich hat man von Anfang an eine Hoffnung wie das Buch endet, doch die Autorin versteht es immer wieder neue Wege einzuschlagen. Sie hat mich mit einigen Aktionen wirklich überrascht und ihren Charakteren damit doch noch etwas mehr Feingefühl gegeben.


Das Buch „No Going Back“ hat mich positiv überrascht und hat mir neben einer süßen Liebesgeschichte, vor allem eine Geschichte über ein Mädchen erzählt welches in einem Sog aus Anerkennung, Freundschaft, Intrigen und Schulcliquen verloren gegangen ist und auch nach der Schule noch einen Weg zu sich selber sucht.

Die Autorin geht darauf ein, dass man zu sich selber stehen sollte und sich nicht für jede Person neu verändert, denn nur dann ist man echt und hat die Chance selber im Leben etwas zu erreichen und glücklich zu werden.








Rezension: Stone Rider von David Hofmeyr


Dieses Buch hat mich schon bei der Vorschau von DTV neugierig gemacht. Eine Art Dystopie, welche in einem Band abgeschlossen sein soll. Die Beschreibung des Buches hat mich sofort angesprochen und auch das Cover macht durchaus was her.


Stone Rider von David Hofmeyr



Hardcover: 328 Seiten
Verlag: DTV
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 14,99 €, HC 16,95 €
Erschienen: September 2016


Es ist heiß und trocken, die Luft staubig und giftig, der ganze Planet zerstört und verödet, das Leben hart und karg. Doch es gibt einen Ort, wo alles anders ist: die Sky-Base. Und man kann sich ein Ticket dorthin verdienen, indem man an dem berüchtigten Blackwater-Trail, dem härtesten Motorradrennen der Welt, teilnimmt – überlebt und gewinnt. Die Chancen: minimal. Das Risiko:
lebensgefährlich. Und doch hat Adam nicht viel zu verlieren. Zunächst. Doch dann geht er wider besseren Wissens Allianzen ein, schließt Freundschaften, verliebt sich sogar. Damit macht er sich verwundbar. Und plötzlich hat er alles zu verlieren...



David Hofmeyr wurde in Südafrika geboren und lebt heute in London und Paris. In seinem Hauptberuf arbeitet er in einer bekannten Werbeagentur. Er hat einen Abschluss in Creative Writing for Young People und gehörte zu den Finalisten des Wettbewerbs Undiscoverd Voices 2012.



Schon nach den ersten Kapiteln des Buches musste ich für mich leider relativ schnell feststellen, dass es wohl einfach kein Buch für mich ist. Die Idee an sich ist interessant und durchaus mitreisend, aber die angewendete Schreibweise hat mich leider bei jeder weiteren Seite mehr abgeschreckt. Es ist alles sehr abgehackt und in kurzen Sätzen geschrieben. Es hat mir das Lesen unheimlich erschwert, genauso wie den Bezug zu den Charakteren und der Geschichte. Es konnte mich nicht einnehmen und hat mich daher eher als unbeteiligter Beobachter stehen lassen.

Adam ist ein ruhiger, zurückhaltender und ängstlicher Charakter. Er selber hat nicht allzu viel Selbstbewusstsein, was ihn zu einem leichten Ziel für Schwierigkeiten und Angriffe macht. Innerhalb der Geschichte wandelt er sich ganz langsam in einen stärkeren und tafferen Protagonisten, wobei er sein altes Wesen nicht wirklich ablegen kann. Er ist und bleibt eher der ängstlichere und vorsichtige Typ.

Kane ist ein schwieriger Charakter. Durch seine undurchsichtige Art merkt man schnell dass er bisher kein einfaches Leben gehabt hat. Er ist robust, gibt sich eher unterkühlt und scheint auf Freundschaften nicht aus zu sein. Trotz allem hat er auch eine weiche und ruhige Seite, die immer mal wieder aufblinkt und zeigt dass in ihm mehr steckt als man auf den ersten Blick ersehen kann.

Neben diesen beiden Charakteren gibt es natürlich auch noch ein paar andere, darunter gute wie schlechte Charakter. Leider konnte mich keiner, inklusive der Hauptprotagonisten wirklich vereinnahmen. Sie haben mich gefühlsmäßig nicht an sich rangelassen, konnten keine Bilder in meinem Kopf entstehen lassen und sind mir daher auch nicht wichtig geworden.

Die Geschichte an sich ist interessant, die Umsetzung an sich ist auch durchdacht, grausam und einer Dystopie würdig. Trotz allem mir der Inhalt der Story wirklich gut gefallen hat, konnte ich mich nicht vollends darauf einlassen. Durch die mich abschreckende Schreibweise habe ich keinen Bezug aufbauen können und mich so auch nicht vollends wohlgefühlt.

Innerhalb des Buches entwickelt sich auch eine kleine Liebesgeschichte, die gefühlsmäßig mich nicht wirklich berühren konnte. Trotz allem hat sie sich gut entwickelt und gezeigt, dass es in einer grausamen Welt auch immer noch ein bisschen Hoffnung gibt.

Dazu gibt es viele Gefährliche, grausame, überraschende und emotional angehauchte Momente die einen durchaus an die Geschichte fesseln könnten.


Gerade gegen Ende hin, wo sich viele Dinge aufklären und man nochmal einen neuen Blick erhält wird man als Leser stets überrascht und mitgerissen. Der Abschluss des Buches ist sowohl abschließend als auch eröffnend. Man könnte die Geschichte hiermit enden lassen, gleichzeitig aber auch eine Fortsetzung diesbezüglich schreiben. Ich selber werde hiermit abschließen und würde dennoch sagen, dass die Geschichte definitiv potenzial findet.



Insgesamt eine interessante und gut umgesetzte Story, die den Leser in eine düstere Dystopie hineinversetzt. Leider konnte mich die Schreibweise so gar nicht überzeugen, sodass ich keine allzu große Freude am lesen finden konnte.

Trotz allem finde ich die Idee klasse und rate jedem in die Leseprobe hineinzulesen und somit selber herauszufinden, ob diese Schreibweise und damit auch die Geschichte nicht für sich selber geeignet ist.